Aktuelle Verkehrssituation in Geyen - Note mangelhaft bis ungenügend!


Am 16.09.2015 wurde im Ausschuss Tiefbau und Verkehr ein Ergänzungsgutachten der Gutachter des Planungsbüros VIA zur Anbindung der Wohngebiete westlich der Bahn im Rahmen des Verkehrskonzeptes Pulheim West vorgestellt, dass die Verkehrssituation in Geyen bewertet. Bisher lag der Fokus der Verkehrsbetrachtung auf dem Knotenpunkt Rathausstraße / Steinstraße in Pulheim.

Der zu erwartende Verkehrsfluss Richtung Geyen und die aktuelle Verkehrssituation in Geyen war nicht Gegenstand der ersten Verkehrsbetrachtungen. Dies wurde in den Sitzungen des Ausschusses durch die Fraktionen der CDU und Bündnis 90/Die Grünen stark kritisiert. Folge war eine Verkehrszählung an den Verkehrsknotenpunkten Manstedtener Straße / Von-Frentz-Straße und Von-Frentz-Straße / Sintherner Straße / Frechener Straße. Die Ergebnisse dieser Zählung und Beobachtungen wurden durch die Gutachter bewertet.

Ergebnis dieser Bewertung:

Der Ortskern ist mit dem derzeitigen Verkehrsaufkommen hoch belastet.

Die Verkehrssituation am Verkehrsknotenpunkt Manstedtener Straße / Von-Frentz-Straße ist heute schon für Fußgänger gefährlich. Der Autoverkehr ist eingeschränkt.

Die Verkehrssituation am Verkehrsknotenpunkt Von-Frentz-Straße / Sintherner Straße / Frechener Straße ist in den Spitzenzeiten bereits aktuell mangelhaft bis ungenügend.

Ein sicheres Überqueren der Von-Frentz-Straße ist für Fußgänger nicht ohne weiteres möglich. Die Situation für Radfahrer ist gefährlich.

Fazit: Es muss etwas getan werden!

Dieses Ergebnis kommt nicht überraschend. Denn uns allen in Geyen war das schon vorher klar!

Deshalb wurde auch im Ausschuss Tiefbau und Verkehr so vehement auf eine Überprüfung der Verkehrssituation in Geyen hingedrängt. Verstärkt wurde dies durch Gespräche des Ortsverbandes Geyen / Sinthern / Manstedten der CDU Pulheim - zuletzt am 25.06.2015 - und durch Gespräche der Bündnis 90/Die Grünen mit den zuständigen Dezernenten. So konnten wir die Verwaltung für unsere Situation sensibilisieren und für eine gutachterliche Prüfung gewinnen! Diese gutachterliche Prüfung schafft nun eine Diskussionsbasis mit den Fachleuten.

Bewusst wurde dieses Thema weder durch die CDU noch durch Bündnis 90/Die Grünen zum Thema des Bürgermeisterwahlkampfes gemacht. Denn dieses Thema ist zu wichtig, um durch Wahlkampfaktionen "zerredet" zu werden.

Wir möchten gemeinsam - überparteilich auch mit der SPD - eine tragfähige Lösung für Geyen finden.

Die Ideen der Bürgerversammlung vom 24.07.2015 waren noch nicht Gegenstand des Verkehrsgutachtens. Die Gutachter haben sich "nur" mit der aktuellen Verkehrssituation beschäftigt und erste Lösungsvorschläge für den kritischen Verkehrsknotenpunkt Von-Frentz-Straße / Sintherner Straße / Frechener Straße unterbreitet. Sie schlagen für einen besseren Abfluss des Verkehrs eine intelligente Ampelschaltung vor, die Rückstaus durch Rotphasen des Querungsverkehrs auflöst. Nicht Gegenstand des Gutachtens war die Lösung der Situation der Fußgänger und Radfahrer. Auch die Verbesserung des "Wohlfühlfaktors" wurde nicht bewertet. Dennoch schafft uns dieses Gutachten eine gute Basis, mit der Stadtverwaltung und den Straßenbaulastträgern die in der Bürgerversammlung gesammelten Ideen überparteilich zu diskutieren. Dies wird in den nächsten Wochen geschehen.

Wir arbeiten an einer Lösung! Wie diese tatsächlich aussehen kann und wird, ist derzeit noch offen! Über den Fortgang der Gespräche werden wir weiter berichten.